Ostsee

Ostsee

Die schönsten und kulturell wertvollsten Städte Polens, Estlands, Lettlands, Littauens und Russlands 403 Kreuzfahrten | 9 Länder | 37 Häfen | Kreuzfahrtkalender
Die Metropolen an der Ostseeküste zeugen vom Reichtum des alten Europas, den vor allem auch die Hanse vielen Städten an der Ostsee und im Baltikum beschert hat. Nach dem großen Aufbruch und Wandel Europas in den letzten Jahrzehnten erstrahlen viele der Ostsee-Metropolen nun in neuem Glanz. Freuen Sie sich bei Ihrer Kreuzfahrt auf Riga und Tallinn, Danzig und besonders auch St. Petersburg, das als „Venedig des Nordens“ gilt und eine der schönsten Metropolen der Welt ist. Angelaufen werden die Ostsee und das Baltikum u.a. von Hamburg aus, von Kiel und Bremerhaven, aber auch von Kopenhagen oder Stockholm aus. Wer einen für Deutsche ungewöhnlichen Startpunkt wählen möchte, fliegt nach Fort Lauderdale, vebringt einige Tage im sonnigen Florida und macht daraufhin eine Kreuzfahrt über Rotterdam, Kopenhagen, Oslo, Tallinn, St. Petersburg und Stockholm nach Kopenhagen. Doch auch ein Kurztrip von Kiel nach Kopenhagen bietet bei Kreuzfahrten in der Ostsee eine wunderbare Auszeit vom Alltag. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten einer Luxuskreuzfahrt, und freuen Sie sich auf Kunst, Kultur und Shopping in der fröhlichen Metropole am Öresund.

Kreuzfahrtkalender in der Ostsee

Unser Kreuzfahrtkalender zeigt Ihnen, in welchen Monaten Kreuzfahrten in der Ostsee 2020, 2021, 2022 statt finden. Aktuell haben wir 403 Kreuzfahrten und 14 Reedereien mit Ostsee Kreuzfahrten. Die häufigsten Kreuzfahrten hat AIDA Cruises im Angebot.

2020 2021 2022
Reederei / Monat 8 9 10 11 12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
AIDA Cruises (118)
MSC Cruises (100)
Norwegian Cruise Line (50)
TUI Cruises (24)
Royal Caribbean International (22)
Princess Cruises (22)
Costa Kreuzfahrten (21)
Hapag-Lloyd Kreuzfahrten (12)
Phoenix Reisen (11)
Celebrity Cruises (8)
Silversea Cruises (6)
Cunard (4)
Azamara Club Cruises (3)
Carnival Cruise Lines (2)
Kreuzfahrten im Monat hier finden keine Kreuzfahrten statt

Häfen in der Ostsee

Die Reisezielkarte zeigt 37 Häfen in der Ostsee. Durch Anklicken eines Hafenlabels gelangen Sie direkt in den jeweiligen Hafen. Momentan haben wir 403 Kreuzfahrten in der Ostsee für Sie im Angebot.

Kopenhagen - Tradition und Avantgarde

Kopenhagen, die heitere und grüne Metropole an der Meerenge Øresund, ist eine der größten Städte Skandinaviens. Doch sie hat sich den Charme einer Kleinstadt bewahrt, und das macht die Hauptstadt Dänemarks so besonders reizvoll. Sie fasziniert mit einer Mischung aus Tradition und Avantgarde: Die lockere Mentalität der Kopenhagener bietet Platz für die Verehrung des Königshauses ebenso wie für ein modernes Leben; avantgardistisches Design und moderne Architektur fügen sich kontrastreich, aber harmonisch in das alte Stadtbild des 17. Jh. ein. Auch in der Küche setzt Kopenhagen Trends: Die Köche der vielen urigen oder angesagten Restaurants verbinden traditionell dänische Küche mit französischen, asiatischen oder modernen italienischen Einflüssen.

➔ Zum Hafen Kopenhagen

Kopenhagen, Dänemark Kopenhagen, Dänemark

Kiel - Stadt der Regatten

Kiel ist die Hauptstadt und zugleich auch die größte Stadt des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Doch das hat Kiel nicht zu einer Berühmtheit unter den Städten Norddeutschlands gemacht. Mit dem Namen der Stadt verknüpft heutzutage wohl jeder die heute alljährlich stattfindende Kieler Woche. Sie fand 1882 zum ersten Mal statt und ist eine Segel-Regatta der Extraklasse und das weltweit größte Ereignis im Segelsport. Aber auch dann, wenn gerade mal keine Regatta stattfindet, ist Kiel reizvoll. Maritim geht es immer zu. Zum Beispiel an der Kiellinie, einer Hafenpromenade, die den Ostsee-Kai mit der Blücherbrücke verbindet. An der Blücherbrücke lag früher übrigens regelmäßig die Gorch Fock, das bekannte Segelschulschiff der Deutschen Marine, vor Anker. Wer Kiel besucht, für den ist eine Hafenrundfahrt ein absolutes Muss. Aber auch Naturliebhaber werden sich in der Stadt wohlfühlen.

➔ Zum Hafen Kiel

Kiel bei Nacht Kiel bei Nacht

Travemünde - Ostseeheilbad mit Tradition

Travemünde ist ein Ostseebad par excellence, das auf eine lange und erfolgreiche Geschichte als Urlaubsort zurückblickt. Bereits 1802 wurde der Ort zum Seebad erklärt und zog damit jahrzehntelang zahlreiche Besucher an. Schließlich gilt Travemünde nicht umsonst als eines der traditionsreichsten deutschen Seebäder. Dies zeigt sich vor allem in den vielen historischen Bauten, wie dem aufwändig restaurierten Strandbahnhof oder dem ehemaligen Städtischen Kursaal, in dem seit 60 Jahren 1949 das Spielcasino des Ortes untergebracht ist. In der Altstadt Travemündes hat sich der Charme der alten Zeit bewahrt: Hier kann der Urlauber fangfrischen Fisch direkt beim Fischer im Hafen kaufen oder über den historischen Ostpreußenkai flanieren und das Ein- und Auslaufen der Schiffe beobachten. Der ganze Stolz des Ortes ist aber zweifellos die eindrucksvolle Strandpromenade, von der sich das rege Treiben auf dem viereinhalb Kilometer langen Sandstrand wunderbar verfolgen lässt. Der feinkörnige Strand und die sanfte Ostsee sind das Aushängeschild des Ortes.

➔ Zum Hafen Travemünde

Travemünde, Hafeneinfahrt Travemünde, Hafeneinfahrt

Warnemünde - Ostseebad mit dem breiten Sandstrand

Warnemünde ist ein Stadtteil Rostocks und liegt an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns. Warnemünde besitzt einen wunderschönen und sehr breiten Sandstrand, der an der gesamten deutschen Ostseeküste seinesgleichen sucht. Das schöne Seebad zeichnet sich durch vielfältige Attraktionen aus. Ein von Weitem sichtbarer Leuchtturm, der Yachthafen und eine wunderschöne Seepromenade sind nur einige Beispiele. Im Ortskern erwarten den Besucher hübsche alte Häuser mit kleinen Geschäften und zahlreiche enge Kopfsteinpflastergassen. Im Hafen von Warnemünde dümpeln farbenfrohe Fischkutter und luxuriöse Segelyachten auf den Wellen.

➔ Zum Hafen Warnemünde

AIDAluna in Warnemünde AIDAluna in Warnemünde

St. Petersburg - Russlands Tor zum Westen

St. Petersburg, die Schöne an der Newa, ist eines der lohnendsten Reiseziele in Russland. Drei Millionen Besucher jährlich sprechen für sich. Die nordische Schönheit zwischen Finnischem Meerbusen und Ladogasee war die Stadt der Zaren und von Anfang an Russlands Fenster nach Europa. Hunderte Brücken, vierzig Inseln inmitten zahlreicher Arme der Newa und ein Kanalnetz von mehr als 300 Kilometern Länge brachten der Stadt nicht umsonst den Spitznamen "Venedig des Nordens" ein. Scheinbar ins Wasser gebaute barocke Paläste und breite Boulevards, mehr als 4.000 Kulturdenkmäler und über 250 Museen machen das städtebauliche Gesamtkunstwerk zu Russlands Kulturmetropole, natürlich mit Eintrag in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Die zu Stein gewordenen Vision Zar Peters des Großen hat heute über vier Millionen Einwohner und ist gerade mal 300 Jahre alt, denn Zar Peter der Große begann erst 1703 damit, seinen Traum wahr zu machen und binnen neun Jahren diese Stadt aus den Sümpfen der Newa zu stampfen. Dabei heraus kam die - wenn dem Literatur-Nobelpreisträger Joseph Brodsky geglaubt werden darf - schönste Stadt auf dem Antlitz der Erde.

➔ Zum Hafen St. Petersburg

St. Petersburg, Russland St. Petersburg, Russland

Stockholm - Schönheit auf dem Wasser

Stockholm wird allgemein zu den schönsten Städten der Welt gezählt. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die schwedische Hauptstadt im Gegensatz zu vielen anderen Großstädten ihren natürlichen, grünen und verträumten Charakter nie verloren hat.
Das Stadtbild ist wesentlich geprägt durch die Natur. Nur etwa ein Drittel der Fläche ist bebaut, der Großteil setzt sich aus Grünfläche oder Wasser zusammen. Der Mälarensee im Westen der Stadt ist der drittgrößte See Schwedens und bildet vor allem für die Stockholmer ein beliebtes Naherholungsziel. Im Osten erstreckt sich der berühmte Stockholmer Schärengarten, eine beeindruckende Küstenlandschaft aus insgesamt rund 24.000 kleine Inseln, die in den Eiszeiten entstanden und einen wahrhaft unvergesslichen Anblick bietet.
Doch auch der urbane Teil der Stadt hat einen ganz besonderen Charakter.

➔ Zum Hafen Stockholm

Stockholm, Königspalast (Schweden) Stockholm, Königspalast (Schweden)

Ostsee - eine Städtereise im Baltischen Meer

Highlights Ostsee und Baltikum

  • Kopenhagen und seine „Kleine Meerjungfrau“
  • Stockholm und seine 14 Inseln
  • Riga und das größte einheitliche Bauensemble des Jugendstils
  • Tallinn und seine „Dicke Margarete“
  • St. Petersburg, Newski Prospekt und die Eremitage


Kopenhagen erleben, Stockholm genießen

Wer bei einer Kreuzfahrt nur für einen Tag in Kopenhagen ist, hat einen wahrlich übervollen Besichtigungskalender. Unser Ausflugstipp: Das Louisiana, das bedeutendste Museum für Kunst in Dänemark, liegt 35 Kilometer nördlich von Kopenhagen am Öresund, und versammelt Arbeiten von Picasso über Warhol und Lichtenstein bis zu Polke und Baselitz. Ein Highlight des Museums ist der Giacometti-Saal. Für alle, die Besichtigungstouren bei einer Kreuzfahrt lieber knapp halten, gibt es in Kopenhagen den berühmten „Rundetårn“, einen kreisrunden Turm, in dem ein Spiralgang bis fast ganz nach oben auf die Aussichtsplattform führt, wo man einen Rundumblick über die Innenstadt genießen kann. Und danach geht man dann direkt zum Shoppen und Flanieren auf den berühmten Kopenhagener „Strich“, den „Ströget“, auf dem sich Boutiquen, Shops und Kneipen aneinanderreihen. Eine sehr berühmt „Kleine Meerjungfrau“ gibt es in Kopenhagen allerdings auch, und wer einfach nur Spaß haben will, findet ihn in dem berühmten Vergnügungspark Tivoli.
Stockholm, die größte Stadt Skandinaviens, ist eine Millionenmetropole, die besonders im Hochsommer, wenn die Stadt im klaren und warmen Licht des Nordens aufscheint, ihre ganze Schönheit entfaltet. Die Innenstadt liegt auf 14 Inseln, ein Drittel der Stadtfläche Stockholms ist Wasser. Und auch wenn man das nur in Südeuropa vermutet: das Leben findet in den Sommermonaten draußen statt. In den vielen Cafés und Bistros rund um den angesagten Stureplan in Stockholm sitzt man auch bei kühleren Temperatur im Frühling gern schon draußen und genießt die Sonne. Eine sehr kompakte Besichtigungstour bietet die Insel Djurgarden: Das Freilichtmuseum der Welt, Skansen, lockt mit Einblicken in das Leben in Schweden im 19. Jahrhundert, im Vasa-Museum wird das berühmte 1628 gesunkene Kriegsschiff „Vasa“ gezeigt, das man 1961 geborgen hat, eine besondere Attraktion ist auch das Wildgehege mit Bären, Elchen und Rentieren. Design, Mode, Architektur deluxe – Stockholm so viel zu bieten, dass man in der Provinz Schwedens durchaus neidvoll auf die Hauptstädter blickt. Bei Ihrer Kreuzfahrt können Sie sich in Stockholm also auch einfach für einen Tag treiben lassen und die Schönheit dieser herrlichen Stadt am Wasser genießen.


Riga und Tallinn, die Glanzpunkte im Baltikum

Kreuzfahrten zum Baltikum laufen natürlich immer auch die alte Hansestadt Riga, die größte Stadt des Baltikums und Hauptstadt Lettlands an. Die Schönheit dieser Perle des Baltikums erschließt sich ihren Besuchern besonders schnell aus großer Höhe: Mit dem Fahrstuhl gelangt man auf den Turm der Petrikirche in der Altstadt und kann einen grandiosen Panoramablick über das größte einheitliche Bauensemble des Jugendstils genießen, schließlich ist Riga die unbestrittene Hauptstadt des Jugendstils in Europa. Obwohl die Altstadt von Riga natürlich zum UNESCO Welterbe gehört, ist sie bei weitem nicht alles, was die Metropole des Baltikums zu bieten hat: Jakobsbaracke und Schwedentor, Große und Kleine Gilde, Livenplatz und Johannishof, Freiheitsdenkmal und lettische Nationaloper, zu besichtigen gibt es bei Ihrer Kreuzfahrt in Riga jede Menge. Auf den Kreuzfahrtrouten in der Ostsee liegt mit Estlands Hauptstadt Tallinn eine weiteres kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des Ostseeraums. Zum Welterbe der UNESCO wurde 1997 auch die Altstadt von Tallinn erklärt. Die Hauptstadt Estlands liegt im Finnischen Meerbusen der Ostsee nur etwa 80 Kilometer von Helsinki entfernt. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten Tallinns gehört die sogenannten "Dicke Margarete", ein stattlicher Kanonenturm an der Stadtpforte. Das Wahrzeichen Tallinns ist der "Lange Hermann", ebenfalls ein Turm, der sich an die Domberg-Festung anschließt. Wer sich bei seiner Kreuzfahrt gerne auch mal auf einen Einkaufsbummel begibt, findet in Tallinn in der Müürivahe traditionelle Produkte wie handgestrickte Pullover oder Keramikwaren.


St. Petersburg

Sehr viele Kreuzfahrten in der Ostsee planen für St. Petersburg nicht wie üblich einen Tag für Landausflüge ein, sondern geben den Reisenden die Möglichkeit die Kultur- und Kunstmetropole an zwei Tagen zu besichtigen. Für eine Kreuzfahrt nach St. Petersburg eignet sich besonders die Zeit von Ende Mai bis Anfang Juni, wenn die Stadt von den Weißen Nächten beherrscht wird, in denen es nicht dunkel wird, dann scheinen die grandiosen Gebäudeensemble der Stadt, die Kanäle, Paläste und Parkanlagen in einem besonders märchenhaften Licht. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg sind: Die Eremitage, eines der weltweit bedeutendsten Museen, das über 2,7 Millionen Ausstellungsstücke versammelt; das Newski Prospekt, die 4,5 Kilometer lange Prachtstraße von Sankt Petersburg im historischen Zentrum der Stadt; die Admiralität, ein riesiger klassizistischer Bau; der Zarenpalast, die Isaakskathedrale und der eherne Reiter, eines der Wahrzeichen St. Petersburgs; die Kasaner Kathedrale und Bluterlöser-Kirche, die Peter-und-Paul-Festung und die Smolny-Kathedrale