Britische Inseln

Britische Inseln

Ein Reiseklassiker 283 Kreuzfahrten | 2 Länder | 71 Häfen
Eine Kreuzfahrt rund um die Britischen Inseln im Nordwesten Europas ist ein Reiseklassiker. Zu den Britischen Inseln gehören neben Großbritannien und Irland auch die Hebriden, die Shetlandinseln, die Orkney, Man, die Scilly-Inseln und Wight. Kreuzfahrten rund um England, Irland und Schottland werden traditionell im Hochsommer angeboten. Auf vielen Routen werden Dublin und Edinburg angelaufen; London wird oft von Dover, Southampton oder Portsmouth aus besucht. Die beste Reisezeit für eine Kreuzfahrt in England, Irland und Schottland ist zwischen Mai und Oktober.

Häfen auf den Britische Inseln

Die Reisezielkarte zeigt 71 Häfen auf den Britische Inseln. Durch Anklicken eines Hafenlabels gelangen Sie direkt in den jeweiligen Hafen. Momentan haben wir 283 Kreuzfahrten auf den Britische Inseln für Sie im Angebot. Aktuell befinden sich 3 Kreuzfahrtschiffe im Reiseziel (Britische Inseln).

Schiffspositionen, Britische Inseln

Allure of the Seas , MS Amadea , Queen Victoria

Länder in Britische Inseln

Im Reiseziel Britische Inseln können Sie 2 Länder erkunden. Großbritannien Irland

Dover - Stadt der Kreidefelsen

Dover liegt am südöstlichen Zipfel Englands, direkt am Ärmelkanal, und gehört zur Grafschaft Kent. Die schon aus großer Entfernung sichtbaren Kreidefelsen sind das eindrucksvolle Wahrzeichen der Stadt. Ab dem 19. Jh. erhielt die in früheren Jahrhunderten vor allem strategisch wichtige Hafenstadt zunehmend Bedeutung als Seebad. Großzügige Vergnügungspiere und Eislaufflächen sowie der Ausbau der Molen hatten eine anziehende Wirkung. Der Bau zahlreicher Hotels und Restaurants, eine Bahnstrecke und eine erhöhte Fährfrequenz nach Frankreich setzten einen Besucherstrom in Gang und bescherten der Stadt Wachstum und Wohlstand.

➔ Zum Hafen Dover

Kreidefelsen bei Dover Kreidefelsen bei Dover

Edinburgh - Mystik und Moderne

Schottlands Hauptstadt ist erste Wahl, wenn es darum geht, einen Ort zu finden, an dem sich Elfen und Zwerge noch heute wohlfühlen würden. Edinburgh verzaubert sowohl alteingesessene Einwohner als auch Reisende durch seine mystische Atmosphäre, seine mittelalterlichen Gassen und viktorianischen Häuser und da ist es kein Wunder, dass Sir Walter Scott sie einst als "My romantic town" bezeichnete. Gleichzeitig ist die Stadt mit dem jahrhundertalten Flair eine moderne Hochburg, die mit zahlreichen Festivals Besucher aus aller Welt anlockt. In seiner knapp tausendjährigen Geschichte erlebte Edinburgh immer wieder blutige Konflikte zwischen England und Schottland.

➔ Zum Hafen Edinburgh (Schottland)

Edinburgh, Schottland Edinburgh, Schottland

Liverpool - liebevoll wiederhergestelltes Weltkulturerbe

Liverpool - die historische Hafen- und Arbeiterstadt liegt im Nordwesten Englands an der Mündung des Flusses Mersey. Die Heimatstadt der Beatles hatte lange Zeit mit ihrem wirtschaftlichen Niedergang zu kämpfen und die Arbeitsplätze am größten Handelshafen Großbritanniens schwanden. Als die Werften nicht mehr betrieben wurden, blieben schmutzige Arbeiterviertel, trostlose Lagerhallen und Industriebrachen zurück - die Stadt sah einer aussichtslosen Zukunft entgegen.

➔ Zum Hafen Liverpool

Liverpool, Skyline Liverpool, Skyline

London - Weltstadt an der Themse

Die britische Hauptstadt und Finanzmetropole London ist nach Istanbul und Moskau die drittgrößte Stadt Europas. London ist eine Vielvölker-Metropole und eine Stadt der Gegensätze, mit prachtvollen Villenvierteln wie Belgravia und Mayfair und teils heruntergekommen, dennoch reizvollen Multi-Kulti-Vierteln wie Brixton und Camden. Für Städtereisende am interessantesten ist der Innenstadtbezirk West End. Hier liegen die meisten bekannten Musical-Theater, die größten Einkaufsstraßen, die meisten Restaurants und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Mit dem Piccadilly Circus und dem Trafalgar Square sind hier auch die beiden bekanntesten Plätze der Stadt zu finden.

➔ Zum Hafen London

London Tower Bridge London Tower Bridge

Southampton - Südenglands quirlige Metropole

Southampton in der englischen Grafschaft Hampshire ist die größte und wohl auch lebendigste Stadt an der Südküste Englands. Einst im 1. Jh. n. Chr. von den Römern gegründet, konnte sich Southampton vor allem durch seinen transatlantischen Handelshafen und den Schiffsbau einen Namen machen: Von hier startete die Titanic 1912 ihre verheerende Jungfernfahrt. Doch auch andere Redereien haben die attraktive Lage der Stadt entdeckt. So verlassen den Hafen jährlich mehr als 200 Kreuzfahrtschiffe, darunter auch einer der größten Luxusliner der Welt, der Ozeanriese Queen Mary 2. Durch den nahe gelegenen New Forest, das größte zusammenhängende Wald- und Heidegebiet der Britischen Insel, hat sich die Stadt innerhalb der letzten Jahrzehnte zu einem naturschönen Reiseziel für gestresste Großstädter entwickelt.

➔ Zum Hafen Southampton

Southampton, Queen Mary 2, Transatlantik Kreuzfahrten Southampton, Queen Mary 2, Transatlantik Kreuzfahrten

Dublin - Irlands Hauptstadt

Das alte gälische Baile Atha Cliath - so lautet die offizielle gälische Bezeichnung allerdings immer noch - ist heute die Hauptstadt der Republik Irland. Bereits im 2. Jh. n. Chr. siedelten Kelten an der Mündung des Flusses Liffy, dreihundert Jahre später gesellten sich die Wikinger dazu. Ihnen verdankt die Stadt ihren heutigen Namen. Bereits seit dem 12. Jh. ist Dublin die Hauptstadt Irlands. Im modernen Dublin finden sich historische Gemäuer ebenso wie moderne Vergnügungsviertel wie das berühmte Temple Bar. Vor allem das georgianische Dublin ist in ganzen Straßenzügen erhalten geblieben. Aufgrund umfangreicher staatlich angeordneter Umbaumaßen ist vom mittelalterlichen Charakter Dublins nicht viel übrig geblieben.

➔ Zum Hafen Dublin

Guinness Fässer Guinness Fässer