Fragen zum Coronavirus

Aktuelle Situation zum Coronavirus Covid-19, Reisehinweise der jeweiligen Reedereien, gesonderte Stornobedingungen

Übersicht Neustart der Reedereien

Reederei Geplanter Neustart mit Kreuzfahrten Hinweis weitere Infos
AIDA Cruises ab 15.08.2020 Leinen Los AIDA Hinweis
Azamara Club Cruises ab 30.09.2020
Azamara Hinweise
Carnival Cruise Lines

Carnival Hinweis
Celebrity Cruises

Celebrity Hinweis
Costa Kreuzfahrten

Costa Hinweis
Cunard

CunardHinweis
Hapag-Lloyd Kreuzfahrten
Kurzreisen im August 2020 Hapag-Lloyd Hinweis
MSC Cruises

MSC Hinweise
Norwegian Cruise Line

NCL Hinweise
Phoenix Reisen

Phoenix Reisen Hinweise
Princess Cruises

Princess Hinweise
Royal Caribbean International

Royal Caribbean Hinweise
Silversea Cruises

Silversea Hinweise
TUI Cruises ab August 2020
Blaue Reisen TUI Cruises Hinweise


Was ist der Coronavirus Covid-19?

Ist ein Ausbruch der neuartigen Atemwegserkrankung COVID-19 (oder „Covid-19“, für Corona virus disease 2019). Der Ausbruch war erstmals Ende Dezember 2019 in der Millionenstadt Wuhan der chinesischen Provinz Hubei auffällig geworden. Er wurde ausgelöst durch das bis dahin unbekannte Coronavirus SARS-CoV-2. Um einer Ausbreitung in Staaten ohne leistungsfähige Gesundheitssysteme entgegenzuwirken, rief die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 30. Januar 2020 die internationale Gesundheitsnotlage aus.

Informationen von AIDA Cruises

Für AIDA Cruises haben die Sicherheit, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Gäste und Crew an Bord jederzeit oberste Priorität. AIDA Cruises beobachtet sehr aufmerksam die Ausbreitung des Coronavirus.

Daraus resultierend verschärfen Destinationen weltweit ihre Einreisebestimmungen. Dies erfolgt teilweise sehr kurzfristig, und führt in Einzelfällen dazu, dass Kreuzfahrtschiffe nicht mehr in den jeweiligen Häfen anlegen dürfen. AIDA Cruises hat keinen Einfluss auf die behördlichen Entscheidungen und kann diese nicht umgehen.

Aktuelle Meldungen von AIDA Cruises zum Corona Virus hier



Informationen von Royal Caribbean Int. (Royal/ Celebrity/ Azamara)

Als Vorsichtsmaßnahme werden beim Check-in Medizin-Checks für in Japan oder Thailand gereiste Passagiere durchgeführt, die sich in den letzten 15 Tagen in diesen Ländern aufgehalten haben. Ebenso ist dies der Fall für Gäste, die sich nicht sicher sind, ob sie in den letzten 15 Tagen in Kontakt standen mit Reisenden aus/durch China (inkl. Hongkong und Macau), Iran, Südkorea, Japan, Thailand und Italien. Personen, die sich in den letzten 15 Tagen vor Reisebeginn in China (inkl. Hongkong und Macau), Iran, Südkorea oder Italien aufgehalten haben oder engen Kontakt mit einer Person aus dieser Region (oder die in diese Region gereist ist) oder Fieber aufweisen, kann derzeit die Mitreise an Bord nicht ermöglicht werden. Gästen mit Fieber kann die Mitreise ebenso nicht ermöglicht werden.
Erhöhte Hygienemaßnahmen an Bord (regelmäßige und intensive Reinigungsmaßnahmen).

Gesonderte Stornoregelung bei den Marken von Royal Caribbean International

Cruise with Confidence: Alle Kreuzfahrten mit Abfahrt bis 31. Juli 2020 können bis 48 Stunden vor Abfahrt storniert oder umgebucht werden. Die Reederei stellt Ihnen bei Stornierung innerhalb von 15 Tagen ein sogenanntes Future Cruise Certificate in Höhe der in den AGB genannten Stornierungsgebühr aus, das für eine Neubuchung einer Kreuzfahrt mit Abfahrt bis 31. Dezember 2021 angewendet werden kann. Das ausgestellte Future Cruise Certificate ist lediglich für eine Marke gültig (z.B. wurde Royal Caribbean zuvor gebucht, kann das Future Cruise Certificate auch lediglich für eine neue Kreuzfahrt mit Royal Caribbean genutzt werden). Wenn die Entscheidung zur Stornierung vor der finalen Restzahlung Ihrer Buchung erfolgt, erhalten Sie anstatt des Future Cruise Certificate Ihre Anzahlung vollständig zurück. Wenn die Reservierung den Bedingungen einer nicht erstattungsfähigen Anzahlung unterliegt, erhalten Sie ein Future Cruise Certificate in Höhe der geleisteten Anzahlung. Sofern Sie sie für eine Umbuchung (Änderung der Kreuzfahrt, des Abfahrtsdatums und/oder der Reiseroute) entscheiden, werden die bereits gezahlten Beträge auf die neue Buchung übertragen.



Informationen von Carnival Cruise Line

-> Carnival Gäste, die ihre Buchung wie geplant für Abfahrten zwischen dem 06. März und dem 31. Mai 2020 beibehalten, erhalten die folgenden Bordguthaben-Beträge automatisch auf das Bordkonto: 100 USD pro Kabine für 3-4 Nächte Kreuzfahrten, 150 USD pro Kabine für 5 Nächte Kreuzfahrten, 200 USD pro Kabine für 6 Nächte und längere Kreuzfahrten.

-> Carnival Gäste, die Ihre Kreuzfahrt vor dem 06. März 2020 gebucht haben und deren Kreuzfahrt zwischen heute und dem 31. Mai 2020 stattfindet, können auf einen anderen Kreuzfahrttermin umbuchen und einen sogenannten Future Cruise Credit in Höhe des nicht erstattungsfähigen Stornobetrages (bezieht sich lediglich auf die Kreuzfahrtleistung, nicht jedoch auf Flüge, Hotels, Transfers etc.) erhalten. Der Future Cruise Credit ist nicht übertragbar, kann nicht als Anzahlung verwendet werden, hat keinen Bargeldwert und muss für eine muss für eine Carnival Cruise Line Kreuzfahrt, die am oder vor dem 31. März 2021 abfährt, eingelöst werden (nicht anwendbar für Hafengebühren, Steuern, Ausgaben an Bord oder Trinkgelder). Der buchende Gast ist für die Zahlung der Differenz zwischen dem Betrag des Future Cruise Credit und dem Betrag der neuen Buchung verantwortlich.
Wenn der Betrag der neuen Kreuzfahrt geringer ist als der Betrag des Future Cruise Credit, wird die Differenz als nicht erstattungsfähiges Bordguthaben mit einem Maximum von 500 USD Bordguthaben pro Kabine angerechnet. Jeder zusätzliche nicht genutzte Teil des Future Cruise Credits verfällt.

-> Carnival Gäste, die zwischen dem 09. und 31. März abreisen, können ihre Buchung bis zu 3 Tage vor der Abfahrt auf einen späteren Termin umbuchen.
-> Carnival Gäste, die zwischen dem 01. April und dem 31. Mai abreisen, können ihre Buchung bis zum 31. März auf einen späteren Termin umbuchen.

Hinweis von Carnival Cruise Line (Interconnect Marketing) hier



Informationen von Costa Kreuzfahrten

-> Als Vorsichtsmaßnahme werden beim Check-in im Hafenterminal Fragebögen zum aktuellen Gesundheitszustand und Reiseverhalten der letzten 4 Wochen ausgehändigt. Zudem werden berührungslose Wärmescans durchgeführt.
-> Personen, die sich in den letzten 14 Tagen vor Reisebeginn in China (inkl. Hongkong und Macau), Südkorea oder Italien (Casalpusterlengo [Lodi], Codogno [Lodi], Castiglione D'Adda [Lodi], Fombio [Lodi], Maleo [Lodi], Somaglia [Lodi], Bertonico [Lodi], Terranova dei Passerini [Lodi], Castelgerundo [Lodi], San Fiorano [Lodi] in der Lombardei oder Vò Euganeo [Padua] und und sonstige Städte, die zukünftig in die vom italienischen Gesundheitsministerium veröffentlichte Liste aufgenommen werden) aufgehalten haben oder mit Personen mit diagnostizierter/vermuteter Coronavirus-Diagnose engen Kontakt hatten, kann derzeit die Mitreise an Bord nicht ermöglicht werden.
-> Allen Personen, die Anzeichen oder Symptome einer Krankheit wie Fieber, Schüttelfrost, Husten oder Atembeschwerden zeigen, wird das Betreten des Schiffes verweigert.
-> Erhöhte Hygienemaßnahmen an Bord

Gesonderte Stornoregelungen von Costa Kreuzfahrten

Für alle Neubuchungen ab 05. März 2020 gelten gesonderte Stornierungsbedingungen: Bis 30. April 2020 können die Buchungen kostenfrei storniert werden, ausgenommen Flüge, Transfers und andere Sonderleistungen (z.B. Getränkepakete) sowie die Weltreise und Grand Cruises der Costa Luminosa. Voraussetzung hierfür ist die rechtzeitige schriftliche Einreichung der Stornierungsanfrage bis spätestens 1 Tag vor Abfahrt und bis 30. April 2020. Beispiel: Ihre Kreuzfahrt-Buchung (Abfahrt am 15. April 2020) erfolgt am 06. März 2020, die Stornierungsanfrage müsste bis 14. April 2020 eingegangen sein. WICHTIG: Ab dem 01. Mai 2020 finden die regulären Stornierungsbedingungen gemäß den AGB von Costa Kreuzfahrten wieder Anwendung.

Aktuelle Meldungen von Costa Kreuzfahrten zum Corona Virus hier



Informationen von Hapag Lloyd Cruises

Vorsichtsmaßnahmen:
-> Als Vorsichtsmaßnahme werden beim Check-in im Hafenterminal Fragebögen zum aktuellen Gesundheitszustand und Reiseverhalten ausgehändigt, ggf. ist der Bordarzt zu konsultieren. Die Schiffsflotte von Hapag-Lloyd Cruises wird zusätzlich mit einem mobilen Labor QIAstat-Dx ausgestattet, mit dem sich Viruserkrankungen sofort bestimmen lassen. Ebenfalls werden alle Schiffe zusätzlich mit Wärmebildkameras versehen. Mit diesen wird die Körpertemperatur aller Personen gemessen, die das Schiff betreten.
-> Als Vorsichtsmaßnahme kann Hapag-Lloyd Cruises die Mitreise von Gästen nicht ermöglich, wenn diese in den vergangenen 30 Tagen vor Reisebeginn in China (inkl. Hongkong und Macau), Iran, Südkorea und Italien waren, diese Orte auf der Durchreise passiert haben oder engen Kontakt zu Personen hatten, die dies betrifft oder welche aus gesundheitlichen Gründen vom Dienst freigestellt waren und/oder unter Quarantäne standen. Sollten Gäste selbst in den letzten sieben Tagen Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Atembeschwerden gehabt haben, bleibt Ihnen ebenfalls der Zutritt zum Schiff verwehrt.
-> Erhöhte Hygienemaßnahmen an Bord.

Aktuelle Meldungen von Hapag Lloyd Kreuzfahrten zum Corona Virus finden Sie hier



Informationen von MSC Cruises

Vorsichtsmaßnahmen:
- Jedem, der in den letzten 14 Tagen von oder durch folgende Länder und Gebiete gereist ist: chinesische Festland, Hongkong, Iran, Taiwan, Japan, Vietnam, Macau und Italien oder über betroffene Flughäfen gereist ist, wird die Einschiffung verweigert. Die gleichen Regeln gelten für die Reisebegleiter dieser Passagiere (Eltern, Ehepartner, Kinder, Geschwister oder Begleitpersonen, die sich eine Kabine teilen).

- Passagiere mit Anzeichen oder Symptomen von Krankheiten wie Fieber (?37.5 C°/99.5 F°), Schüttelfrost, Husten oder Atembeschwerden werden von der Einschiffung ausgeschlossen. Dieselben Regeln gelten für ihre Reisebegleiter.

Aktuelle Meldungen von MSC Cruises finden Sie hier



Informationen von Princess Cruises

vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie wird Princess Cruises freiwillig und vorübergehend den weltweiten Betrieb seiner 18 Kreuzfahrtschiffe für 60 Tage unterbrechen. Betroffen sind alle Reisen zwischen dem 12. März bis einschließlich 10. Mai. Jan Swartz, Präsidentin von Princess Cruises, sagte: "Princess Cruises ist ein globales Urlaubsunternehmen, das im Rahmen unseres vielfältigen Geschäfts täglich mehr als 50.000 Gäste aus 70 Ländern bedient. Es ist allgemein bekannt, dass wir mit den Auswirkungen von COVID-19 auf zwei Kontinenten zu kämpfen hatten. Mit dieser mutigen Maßnahme, den Betrieb unserer Schiffe freiwillig zu unterbrechen, möchten wir unsere treuen Gäste, Mitarbeiter und Stakeholder von unserem Engagement für die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden all derer überzeugen, die mit uns auf Reisen gehen. Gleiches gilt für Länder und Gemeinden, die wir auf der ganzen Welt mit unseren Schiffen besuchen.“ Aktuelle Kreuzfahrten von Princess Cruises, die in den nächsten fünf Tagen enden, werden wie geplant weiter durchgeführt, damit die Heimreise der Passagiere nicht beeinträchtigt wird. Aktuelle Reisen, die über den 17. März hinausgehen, werden an dem für die Gäste günstigsten Ort beendet, wobei auch die betrieblichen Anforderungen der Reederei berücksichtigt werden. In einem auf YouTube veröffentlichten Video teilt Jan Swartz mit: „Obwohl dies eine schwierige Geschäftsentscheidung ist, glauben wir fest daran, dass sie die richtige ist und mit den Grundwerten unseres Unternehmens übereinstimmt. Seien Sie versichert, dass die langjährigen und engagierten Fachleute unseres Unternehmens diese Zeit optimal nutzen werden, um die Kreuzfahrtschiffflotte von Princess Cruises auf eine erfolgreiche Wiederinbetriebnahme vorzubereiten und unseren Gästen ein außergewöhnliches Urlaubserlebnis zu bieten. “

Princess Cruises plant, ab dem 11. Mai 2020 wieder in Betrieb zu sein.



Informationen von Cunard Line

Aktuelle Meldungen von Cunard finden Sie hier